Mittwoch, 13. Juli 2016

MMM Im ersten Fussa15 Ensemble

Juchuh, ich habe es geschafft, eine Kombination, die ich für den Film- und Serien Sewalong letztes Jahr nähen wollte, ist fertig. Ich finde diese Idee, ist eine der Schönsten für Sewalongs und es hat mir sehr gefallen, genauso, wie ich dieses Jahr bewundernd und schwer inspiriert zuschaue. Abgebremst wurde ich durch Schwangerschaft, der Rock war schon fertig und ich war ganz unsicher, ob ich ihn jemals tragen werde. Nähen mochte ich damals erstmal nix mehr und bin sehr froh, dass die alten Sachen doch wieder passen.



Es sollte ein Almodovar inspiriertes Outfit werden, ich hatte damals mir Volver mit Penelope Cruz nochmal angeschaut, ich liebe diesen Film. Und unter entsprechender musikalischer Untermalung dann angefangen zu nähen. Der Rock ist ein halber Teller, verstürzt mit dem Futter (nach Vorbild von Jenny) und der Saum ist mit aufbügelbarem Material vertärkt, so fällt der Rock so schön. Hinten die Naht mit Reißverschluss, damit an den Seiten problemlos Taschen eingesetzt werden konnten.
Das Shirt hat einen für mich sehr ungewohnten Stoff, es hat hier das Attribut "wie aus dem Teleshop" bekommen. Nach einem ersten gescheiterten Versuch, habe ich den Stoff zu einem ganz einfachen TShirt zugeschnitten und nach Bedarf senkrechte Abnäher vorne hinzugefügt. Der Ausschnitt ist für Penelope natürlich viel zu klein, aber ich werde es so lassen.
Die angefangene Strickjacke liegt noch immer im Körbchen, ich weiß nicht, ob ich mich aufraffen kann, mich wieder ins Thema reinzudenken. Leider wollte ich eine andere Ausschnittlösung als in der Anleitung vorgesehen und rechnen und stricken, das klappt bei mir einfach nicht. Vielleicht ribbele ich das Ganze auf und suche eine andere Anleitung. Mein Planungspost damals hier.
Nun zum heutigen MMM, mit einem so schönen Gruppenfoto von vier Organisatorinnen!

Mittwoch, 6. Juli 2016

MMM ein Strandkleid

Mein Strandkleid in französischem Dorf.























Aus den Beständen einer alten Dame bekam ich diesen Vollpolyjersey aus den 80ern geschenkt. Mein Mann assoziiert mit dem Motiv "Spaceinvadors", ich sehe kleine Blüten. Verwendet habe ich diesen Burda Schnitt mit Empirelinie. Ich bin ganz glücklich mit dem Ergebnis, muss aber gestehen, hier in Frankreich fühle ich mich sehr auffällig in diesem Look (und dieser Farbe), irgendwie bevorzugen Französinnen gedecktere Farben. Der Schnitt sieht so eine Art Bustier unter dem Oberteil vor, sonst gewähren die Flatterärmel zuviel Einblick. Ich war immer der Meinung, ein so hochangesetzter Rock kann bei viel Oberweite nicht funktionieren. Hätte ich das mal früher getestet, denn ich glaube meinen Schnitt gefunden zu haben. Für den Herbst hätte ich das Modell gerne in flaschengrün, um es über Wollshirts zu tragen. Der Schnitt sieht Webstoffe vor, ich habe den Jersey eine Größe kleiner genäht.

Am Ende des Tages gab es in Rochefort noch den idealen Bildhintergrund.





















Nun zum MMM, seufz, wenn wir alle am 27.07. die Koffer packen, werde ich entweder in Erinnerungen schwelgen oder, besser, den Herbst vorbereiten.

Sonntag, 26. Juni 2016

Finale Latzhosen Sewalong

Meine Hose ist fertig. Und ich bin etwas enttäuscht, denn im Prinzip gefällt sie mir gut, der Stoff ist toll, ein schön fallender leichter Wollstoff, perfekt für Hosen. Ich mag die Verarbeitung, die bezogenen Knöpfe, bin aber sehr unzufrieden mit der Größe des Latzes. Ich befürchte sehr, sie deswegen nicht zu tragen. Ich hatte 1,5 m Stoff, das war knapp bemessen, so sind Bund, Latz und die Träger mit Futterstoff verstürzt. Ich habe den Latz noch verlängert, indem ich so eine Art Eingrifftasche oben angesetzt habe. Aber für meine Proportionen ist er zu schmal, jetzt endet er wenigstens nicht mehr genau auf Brusthöhe (auch sehr unvorteilhaft für mich). Da gefällt mir Sybilles Latzgröße deutlich besser, aber es ist keinerlei Stoff mehr übrig. Wenn ich die Fotos so betrachte, ist der Bund auch etwas zu tief angesetzt.
Also, ich bleibe dran, jetzt hätte ich gerne eine Hose in den richtigen Proportionen und bin deutlich klüger, was ich brauche. Das Tragen einer Latzhose ist super!
Vielen Dank an Sybille für die großartige, unverhoffte Idee. Hoffentlich sammeln sich in den nächsten Tagen viele Latzhosen und Röcke bei ihr. 

etwas gequälter Blick, am Abend vor Abreise in Urlaub
Im Detail, die Hose schließt mit den Knöpfen, hinten habe ich zwei Paspeltaschen  

Mittwoch, 22. Juni 2016

MMM: Lookalike Orla

Heute zeige ich einen neuen Rock mit Knopfleiste. Inspiration war ein Orla Kiely Rock, deren Looks ich sehr gerne mag.  (Achtung, der Fotograf moniert stets meinen ernsten Blick.)



Ich habe den Norma Schnitt aus der Ottobre 5/2010 mit einer Knopfleiste versehen und große Taschen vorne aufgesetzt. Geschlossen wird der Rock mit sehr schönen Hornknöpfen, wie ich finde. (Dann habe ich diesen schönen Rock bei ebenjulia gesehen, auch ein sehr schöner Knopfleistenrock). Dazu habe ich ein Raglanshirt genäht, da weiß ich nicht mehr, woher der Schnitt mal stammte, jedenfalls gelingt es hier recht gut, die Streifen aneinander ansetzend zu platzieren. Bei manchen Raglanschnitte habe ich mir daran die Zähne ausgebissen.
Hier noch ein anderes Foto mit anderem TShirt. Ein Schnitt, den ich mir bereits drei Mal genäht habe, aus der burda  9/2014. Sehr zu empfehlen, den burda V-Ausschnitt habe ich durch eine etwas breiteren Besatz entschärft. Geht schnell und sitzt super. Nur zu diesem Rock passt irgendwie kein V-Ausschnitt.

Nun auf den heutigen MMM mit großartiger Sommerkleidung!

Sonntag, 29. Mai 2016

Latzhosen Sewalong

Tss, eine Latzhose passt eigentlich nicht in meinen aktuellen Nähplan, der ganz auf Sommer und ein paar Blusen ausgerichtet ist. Aber ich freue mich, auf eine solche Fährte gelenkt worden zu sein.

Schon lange, lange habe ich die Fantasie einer Latzhose aus Wollstoff, mit klaren Linien, geradem Bein und einem ganz einfachen, schlichten Latz. Anprobiert habe ich eine solche Hose noch nie, wahrscheinlich lediglich mal in Zeitschriften gesehen und verband damit einen lässigen, französischen Chic.
Meine andere Erinnerung zum Thema ist ein Latzkleid, dass ich vor vielleicht 20 oder 15 Jahren stetig im Wechsel mit einer Freundin trug, sie mochte es auch so gern. Meine Freundin hatte es sich damals nachschneidern lassen, aber es kam an den lässigen Fall des Orginals nicht dran. Ganz gerader Schnitt mit mittellangen Rockteil in einem grün grauen Vichykaro. Nachdem ist untragbar geworden war, haben wir Jahre vergeblich nach etwas Vergleichbarem gesucht.
Meine Vorbereitungen sind soweit gediehen: Ich habe einen Schnitt erstanden, ein ebay Kleinanzeigen Glücksfall. Zur Stoffwahl habe ich zwei Optionen ein leichter Wollstoff in blau oder ein recht kräftiger blauer Baumwollstoff. Auf die Schnallen will ich verzichten und nur bezogene Knöpfe verwenden. Beim Baumwollstoff könnte ich blaue Ziernähte steppen und hinten Taschen, wie von einer Jeans, aufsetzen. Die Wollhose bekäme Paspeltaschen hinten. Die Hose wird mit Knöpfen an den Seiten geschlossen, das gefällt mir gut. Es fehlen nur Taschen vorn, darauf kann ich bei einer Hose nicht verzichten, das könnte ich mir bei Sybilles Schnittvorlage abschauen.
Die Dopplungen auf dem Bein vorne lasse ich selbstredend weg.

Na, mal sehen, was es wird. Auf jeden Fall hoffe ich viele Lätze enstehen zu sehen. Vielen Dank! Den Sewalong findet ihr hier.

Mittwoch, 27. April 2016

MMM: Im gepimpten halben Teller

Angesichts des kalten Wetters möchte ich doch noch einen Winterrock zeigen, bevor all die Wollröcke ins Sommerlager wandern (hoffentlich nächste Woche).

Mein halber Tellerrock mit gebasteltem Formbund war vor einigen Jahren entstanden, aber ich fühlte mich darin unwohl, zu kurz, zu unförmig, häßliches Futter. Nun habe ich ihn gerettet, ein neues Futter genäht, das neue Futter mit Oberstoff verbunden und das Ganze mit einem Satinschrägband versäubert. Nun darf der Rock bleiben, er hat einen schönen Stand und trägt sich sehr angenehm.
Meine Fotos sind ja leider nicht so aufschlussreich, aber ich wollte vor allem meinen Saumabschluss zeigen. Zugegebenermaßen muss ich den Rock oft bügeln, vermutlich ist das Viskosefutter nicht im selben Fadenlauf wie der Oberstoff, es wellt sich leicht.
Ich dachte mir, ein schwarzer Rock, den kann ich ja zu allem tragen, das stimmt leider nicht. Er passt bei mir eigentlich nur zu schwarzen Wollshirts und Ringeloberteilen. Das Shirt habe ich hier schon einmal gezeigt. Ein bisschen schmaler könnte es als Rockbegleiter sein. Mal sehen, ob es den nächsten Ausmusterungsreigen übersteht.
Nun denn, ganz froh auch ohne Fotgraf einen Post erstellt zu haben, reihe ich mich in den heutigen MMM ein. Danke!

Sonntag, 24. April 2016

Finale: Prada Sewalong

Mantel und Tasche für das Prada Sewalong Finale sind bereit. Vor drei Wochen wähnte ich mich fast fertig, aber Fotos belegten, der Mantel war für meine Proportionen zu lang geraten. So war ich mit kürzen, Manschetten nähen (Ärmelsäume auftrennen etc.) und dem Nähen der Bowling Bag schwer beschäftigt. Zumal solche Näharbeit mich Überwindung kostet.
Meine Tragefotos:









































 
Ich finde ja, es ist ein Offen-Trage-Mantel, dass ist schon so auf den Fotos der burda Anleitung so. Obwohl der Mantel sehr gerade geschnitten ist, bin ich mit der Passform zufrieden, ich habe lediglich an der rückwärtigen Mittelnaht etwas herausgenommen, neben meinen üblichen Anpassungen an der Schulter. Beim Nähen der Manschetten habe ich mich an die Anleitung von Yvonet gehalten. Nochmal vielen Dank! Lediglich die Maße habe ich etwas angepasst. Ich hätte allerdimgs besser den Stoff mit Einlage bebügeln sollen, die Manschetten haben wenig Stand und fallen kaum auf. Webpelz habe ich passend nicht gefunden, das kann ja bis zum Herbst warten.
Ich hätte auch nie gedacht, dass meine alte Pfaff Haushaltsmaschine in der Lage ist, vier Lagen festen Bezugsstoff für die Tasche zu vernähen. Am liebsten hätte ich ihr einen ausgegeben, ich war sehr dankbar.
Ein wunderbarer Sewalong, Danke! Und es bleiben auf der Nähliste noch zumindest ein Pradarock und Kleid, aber das hat ja Zeit.
Dank der Beiträge weiß ich nun etwas genauer, was es ist, was mir immer wieder an den Miuccia Entwürfen so gefällt und ihnen ihren Wiedererkennungswert verleiht. Unbedingt mehr davon! Nun zum großartigen Finale der Prada Königinnen auf dem MMM blog, hier entlang.




Montag, 4. April 2016

Zwischenstand Prada Sewalong

Zufrieden und erleichtert: Mein Mantel ist fertig, es fehlen "nur" noch die Manschetten. Ich habe mich entschlossen, die Manschetten aus Webpelz zu nähen, so habe ich wenigstens ein bisschen Materialmix.
Das Muster meines Stoffs hat mich beim Zuschneiden und Nähen in Atem gehalten. Ich hatte so große Sorge, das Muster vorne und an den Ärmeln nicht trifft. Und, wenn es erst mal mit diesem Anspruch starte, kann das etwas zwanghaft werden. Aber es hat gut geklappt, auch die schrägen Pattentaschen vorne treffen gut. Der Mantel gefällt mir sehr gut, aber ein bisschen schade ist es dennoch, dass ich keinen Stoff finden konnte, der dem Vorbild näher kommt.
Jetzt fehlt noch die passende Tasche, bis auf den Außenstoff fehlt das ganze Zubehör und meine fehlende Taschennäherfahrung und die amerikanische Anleitung machen es nicht besser.
Aber, wenn ich Sybilles Prada Kollektion entstehen sehe, hätte ich auch gerne ein ganzes Outfit.
Den Mantel trage ich unentwegt, er hat die perfekte Übergangswärme und zeige auch meinen Nähfortschritt auf der MeMadeMittwoch Seite. Das Mantel Foto ist etwas dunkel geraten, das Detailbild entspricht eher den Farben. Ich freue mich auf das Finale!!