Sonntag, 22. März 2009


Wie ist es eigentlich zu erklären, dass parallel bei so vielen Leuten sich die Leidenschaft für Matroskas entwickelte. Mit meiner ersten Püppi kam ich mir noch relativ orginell vor (die habe ich vor etwa 3 Jahren, das erste Mal gedruckt). Ja und nun gibt es so viele Variationen überall. Empfinde ich mysteriös.

Genauso die von so vielen geteilte Leidenschaft für Apfelstoffe. Damals hatte ich in einer englischen Einrichtungszeitschrift "Orla Kiely" entdeckt. Da ich diese Stoffe weder so erwerben konnte, noch bezahlen, habe ich mir Apfel und Birnenschablonen gemacht. Auch da bin ich nicht die Einzige geblieben. Sehr gut natürlich, dennoch suche ich die Erklärung, warum so viele Menschen parallel ähnliche Leidenschaften entwickeln.
Wahrscheinlich doch ganz einfach...?
Meine Matroschka Vorlagen habe ich in einem alten Werbeprospekt für Moskau gefunden, aus den 60er Jahren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen